Was bedeutet systemische Therapie?
Was ist emotionsfokussierte Paartherapie (EFT)?

Systemische Therapie

Die systemische Therapie und Beratung betrachtet Blockaden und psychische Probleme nicht als ein isoliertes Phänomen, sondern immer im Kontext aller wichtigen Lebensbereiche eines Menschen. Dies betrifft meistens die aktuellen und vergangenen engen Beziehungen und Rollenverteilungen der Person (Familie, Partnerschaften, Prägungen aus der Kindheit etc.), aber auch andere Lebensbereiche wie u.a. der Arbeitsplatz oder bei Kindern die Schule. Die Wechselwirkung zwischen dem Betroffenen und seinem aktuellen und vergangenen Umfeld spielt somit eine wichtige Rolle im therapeutischen Prozess. 

Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT)

EFT wurde in den frühen 1980er Jahren von Dr. Sue Johnson und Prof. Leslie Greenberg entwickelt. Sue Johnson entwickelte das Modell weiter, indem sie die Resultate der Bindungsforschung, sowie der humanistischen, erfahrungs- und systemtheoretischen Grundlagenforschung einbezog. Dadurch können wir heute besser verstehen, was in Paarbeziehungen geschieht. Forschungsstudien haben ergeben, dass 70-75% der Paare mit EFT ihre Krise überwinden. 90% der Paare erreichen eine signifikante Verbesserung. EFT basiert auf klaren, expliziten Konzepten von Beziehungskrisen und Liebe für Erwachsene. Diese Konzepte werden durch empirische Untersuchungen zur Natur von Beziehungsproblemen und der Bindungstheorie bei Erwachsenen unterstützt.

Meine Arbeitsweise
 

Ich arbeite nach einem ganzheitlich systemischen Ansatz, der verschiedene Methoden in sich vereint. Dazu gehören sowohl klassische Gesprächsführung der emotionsfokussierten Therapie als auch gestalttherapeutische und erlebnisorientierte Elemente. Konkret bedeutet das, dass meine Sitzungen selten nur aus Gesprächen bestehen. Häufig werden sie durch Interventionen wie Familienaufstellungen, Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen oder körperzentrierten Prozessen begleitet. Hierbei orientiere ich mich an der individuellen Situation und den Wünschen meiner Klient:innen.
 
Durch die Freude an meiner Tätigkeit gelingt es mir, auch bei belastenden Themen eine gewisse Leichtigkeit und eine Prise Humor in den Sitzungen spürbar werden zu lassen. Wertschätzung, authentische Begegnung und Menschlichkeit bilden für mich die Grundlage jeder Beratung.

​​

Als psychologische Beraterin unterliege ich der Schweigepflicht.